Archiv für August 2012

Landlust

Traktorpulling in Großpürschütz
Zum Traktortreffen in Großpürschütz bei Kahla gab es in diesem Jahr wieder ein Traktorpulling. Tausende Schaulustige verfolgten das Leistungsziehen der landwirtschaftlichen Oldtimer.

Quelle: OTZ

„Hallo Jena!“-Leser misten aus

Biete: Hase zu verkaufen!!

Beschreibung: Kleiner Hase (Art: Löwenmähne) 6-15 Wochen alt, schwarz mit grau am Hals und am Pops. Dazu der passende Stall und ein häusschen + Trinkflasche . Sehr kuschelbedürftig.
Preis: 50


Röhren Tv von Grundig Große Bildröhre TOP!!
Verkaufe Röhrenfernseher von Grundig Bildschirmdiagonale 67cm für schlappe 30 Euro! Tv funktioniert tiotop!!! Bei Fragen einfach eine kurze Mail!!


Ü-Ei Figuren zu verkaufen
Verkaufe diverse Ü-Ei Figuren(Zwerge, HappyHippos, Krokos …. usw von allem was dabei)

Kontaktaufnahme unter anderem hier.

Verkehrte Welt. Oder: Ihr seid Jugendliche!

„Was wollt ihr von uns?“, das fragte sich ein armer alter Sack. Und auch „Hallo Jena!“ kann nur kopfschüttelnd feststellen: Die Alten hassen die Jungen! Und zwar zurecht :(

Jugendliche können bei Jena Unfall mit 60-Jährigen verhindern
Aufmerksam unterwegs waren am späten Montagabend 3 Jugendliche aus Bürgel bei Jena.
Wogau. Als sie auf der B 7 von Wogau in Richtung Eisenberg fuhren, wurden sie von einem 60-jährigen Renaultfahrer überholt, der den vorgeschriebenen Seitenabstand nicht einhielt und so beinahe einen Unfall verursachte. Nur durch ein überlegtes Ausweichen, konnte der Zusammenstoß verhindert werden. Da das Fahrverhalten des Renaultfahrers sich im Anschluss auch noch durch Schlangenlinien auszeichnete, wurde die Polizei verständigt. Diese stoppte den Mann und stellte einen Atemalkoholwert von knapp 1 Promille fest.

Quelle: TLZ

PS: Seit wann sind die Jungen eigentlich die Alten?

Was lange gärt, wird irgendwann gammlig

SAURE-GURKEN-ZEIT, das schönste Wort der deutschen Sprache. Dass die „Journalisten“ der OTZ tatsächlich kapitulieren … wer hätte es gedacht. Und auch noch zur schönen Sommerzeit. Beweise? fragt da der schlaue Leser. Na freilich! sagt „Hallo Jena!“. Unter der einzig wahren Überschrift Einen Tag in der Brühe: Saure-Gurken-Zeit in Jena firmiert das letzte Zucken der „Redaktion“, nämlich eine exakte Rezeptbeschreibung von Peter Hädrichs Einlegegurken (den „köstlich sauren Früchtchen“) und somit auch eine Selbstbeschreibung der redaktionellen Tätigkeit in thüringischen Journalistenklitschen:

Journalisten nennen es Saure-Gurken-Zeit, wenn viele Behördenmitarbeiter Sommerurlaub machen, weshalb keine knackigen Meldungen in der Redaktion anlanden.

Wir danken allen Mitarbeiter/innen der OTZ für ihre jahrelange Konservierungsarbeit an ostdeutschen Unerträglichkeiten, für ihr aufopferungsvolles Einkochen und Festfahren von Ressentiments und für ihr bittersüßes Einzuckern der Idiotie des flachen Landes.

Quelle: OTZ

Tick, Trick und Track

Allseits bekannt unter Connaiseuren lokaler Polizeiberichte dürfte der „klassische“ „Trickdiebstahl “ sein.

Dreiste Mädels klauen 86-jährigen Mann das Portemonnaie

Polizei Jena warnt vor Trickdiebinnen

Dieser Oberbegriff wird von den Sprachwissenschaftlern der Polizei ausdifferenziert: der „sogenannte“ „Enkeltrick“ ist geboren.

Polizei Jena: Vorsicht Enkeltrick!1

Litauischer Enkeltrickbetrüger festgenommen

Das illustre Trickduo wird durch den aktuellsten Neologismus aus dem Hause „Griebo Jena“ bereichert:

86-jährige Frau mit Zetteltrick hereingelegt2

Wir von „Hallo Jena!“ können bei dieser Trickserei nicht tatenlos zusehen, hier die Vorschläge:

- „Dreister STRICKschal bedroht Oma“
- „Sogenannter HatTRICK: Endlich steigt der FCC ab“
- „Jenapolis: Wo KriTRICK noch Ehrensache ist“

  1. Am 10.11. gegen Mittag versuchten Betrüger wieder mehrmals, bei älteren Mitbürgern Geld mit dem sogenannten „Enkeltrick“ zu ergaunern – und leider hatten sie auch in einem Fall Erfolg. Insgesamt fünf Mal hatte ein unbekannter Mann bei einer 89-jährigen Frau in Jena angerufen und sich dabei als Verwandter ausgegeben, der in Geldschwierigkeiten ist. Später erschien dann eine etwa 65-jährige Frau an der Wohnung der Seniorin um das Geld in Empfang zu nehmen. Die 89-jährige händigte der unbekannten Frau einen Betrag von 9.000 EUR aus und bekam einen Schuldschein über diesen Betrag, der nach Lage der Dinge wertlos sein dürfte. [zurück]
  2. Das Opfer wurde im Gespräch immer weiter abgelenkt, so unter anderem nach einem Zettel gefragt, den die Besucherin mit einer Nachricht an einen anderen Hausbewohner in dessen Briefkasten werfen wollte. [zurück]