Ratfahrer, überfährd Hunt unt bekommd Schläge, von Herrchen

Wegen eines freilaufenden Hundes kam es am vergangenen Donnerstagmittag auf dem Radweg am Schleichersee zu Tätlichkeiten.

Jena. Nach Polizeiangaben war am Donnerstag, 13. September, gegen 11:15 Uhr ein 57-jähriger Mann mit seinem Fahrrad in Richtung Stadtzentrum unterwegs.

Auf Höhe Schleichersee sah er auf dem Radweg ein älteres Ehepaar mit einem Hund laufen. Der Hund war nicht angeleint und sprang dem Radfahrer direkt vor das Vorderrad. Der Radfahrer konnte nicht mehr bremsen und fuhr über den kleinen Hund.

Die Besitzer des Hundes kümmerten sich sofort um den Vierbeiner und auch der 57-Jährige hielt an. Er schimpfte über das ältere Ehepaar, da sie den Hund ohne Leine laufen ließen. Plötzlich bekam der Radfahrer mit dem Gehstock des älteren Herrn einen heftigen Schlag auf den Rücken.

Der Radler wehrte sich vor weiteren Schlägen, indem er den älteren Herren an der Schulter stieß. Der Mann fiel nach hinten, stand aber sofort wieder auf. Der Radfahrer stieg auf sein Fahrrad und fuhr davon.

Die Jenaer Polizei sucht nun Zeugen zum Sachverhalt, insbesondere das ältere Ehepaar, werden gebeten sich bei der Polizei unter der Telefonnummer 03641-810 zu melden.

Der Hundebesitzer wurde wie folgt beschrieben:

- männlich

- ca. 60 – 65 Jahre alt

- 170 – 175 cm groß

- volles, kurzes, weißes, nach hinten gekämmtes, gewelltes Haar

- hellgrauer Mandel mit Gürtel

- Gehstock

Zu der älteren Dame konnte lediglich gesagt werden, dass sich eine helle Strickjacke trug.

Bei dem Hund handelte es sich, um einen sehr kleinen Hund mit hellem Fell, Stummelschwanz und sehr dünnen Beinchen.

Quelle: Jenaer Nachrichten

Hey Fabi,

nicht, dass wir neidisch sind auf deine steile Karriere vom „Ich übe heute schon für morgen“-Journalisten eines Studierendenblättchens zum „Überschriften? Das hab ich bei der Bild gelernt!“-Überflieger. Wir machen uns auch nicht lustig über deinen gewollt spaßigen Blog-Titel „Schantall und Scharia“ oder deine schlechte Frisur. Dafür kann ja keiner was. Wir fragen uns bloß, was uns alles erspart geblieben wäre, wenn du damals nicht „den Einschreibungstermin für Afrikanistik“ verpasst hättest.1

  1. „Zuvor wurde er widerwillig Politik- und Islamwissenschaftler weil er den Einschreibungstermin für Afrikanistik verpasste.“ [zurück]

Substantiv Adjektiv Verb Substantiv

Uns wütend reichts bald mal mit diesem Schrott

Quelle: Jenaer Nachrichten

Landlust

Traktorpulling in Großpürschütz
Zum Traktortreffen in Großpürschütz bei Kahla gab es in diesem Jahr wieder ein Traktorpulling. Tausende Schaulustige verfolgten das Leistungsziehen der landwirtschaftlichen Oldtimer.

Quelle: OTZ

„Hallo Jena!“-Leser misten aus

Biete: Hase zu verkaufen!!

Beschreibung: Kleiner Hase (Art: Löwenmähne) 6-15 Wochen alt, schwarz mit grau am Hals und am Pops. Dazu der passende Stall und ein häusschen + Trinkflasche . Sehr kuschelbedürftig.
Preis: 50


Röhren Tv von Grundig Große Bildröhre TOP!!
Verkaufe Röhrenfernseher von Grundig Bildschirmdiagonale 67cm für schlappe 30 Euro! Tv funktioniert tiotop!!! Bei Fragen einfach eine kurze Mail!!


Ü-Ei Figuren zu verkaufen
Verkaufe diverse Ü-Ei Figuren(Zwerge, HappyHippos, Krokos …. usw von allem was dabei)

Kontaktaufnahme unter anderem hier.

Verkehrte Welt. Oder: Ihr seid Jugendliche!

„Was wollt ihr von uns?“, das fragte sich ein armer alter Sack. Und auch „Hallo Jena!“ kann nur kopfschüttelnd feststellen: Die Alten hassen die Jungen! Und zwar zurecht :(

Jugendliche können bei Jena Unfall mit 60-Jährigen verhindern
Aufmerksam unterwegs waren am späten Montagabend 3 Jugendliche aus Bürgel bei Jena.
Wogau. Als sie auf der B 7 von Wogau in Richtung Eisenberg fuhren, wurden sie von einem 60-jährigen Renaultfahrer überholt, der den vorgeschriebenen Seitenabstand nicht einhielt und so beinahe einen Unfall verursachte. Nur durch ein überlegtes Ausweichen, konnte der Zusammenstoß verhindert werden. Da das Fahrverhalten des Renaultfahrers sich im Anschluss auch noch durch Schlangenlinien auszeichnete, wurde die Polizei verständigt. Diese stoppte den Mann und stellte einen Atemalkoholwert von knapp 1 Promille fest.

Quelle: TLZ

PS: Seit wann sind die Jungen eigentlich die Alten?

Was lange gärt, wird irgendwann gammlig

SAURE-GURKEN-ZEIT, das schönste Wort der deutschen Sprache. Dass die „Journalisten“ der OTZ tatsächlich kapitulieren … wer hätte es gedacht. Und auch noch zur schönen Sommerzeit. Beweise? fragt da der schlaue Leser. Na freilich! sagt „Hallo Jena!“. Unter der einzig wahren Überschrift Einen Tag in der Brühe: Saure-Gurken-Zeit in Jena firmiert das letzte Zucken der „Redaktion“, nämlich eine exakte Rezeptbeschreibung von Peter Hädrichs Einlegegurken (den „köstlich sauren Früchtchen“) und somit auch eine Selbstbeschreibung der redaktionellen Tätigkeit in thüringischen Journalistenklitschen:

Journalisten nennen es Saure-Gurken-Zeit, wenn viele Behördenmitarbeiter Sommerurlaub machen, weshalb keine knackigen Meldungen in der Redaktion anlanden.

Wir danken allen Mitarbeiter/innen der OTZ für ihre jahrelange Konservierungsarbeit an ostdeutschen Unerträglichkeiten, für ihr aufopferungsvolles Einkochen und Festfahren von Ressentiments und für ihr bittersüßes Einzuckern der Idiotie des flachen Landes.

Quelle: OTZ

Tick, Trick und Track

Allseits bekannt unter Connaiseuren lokaler Polizeiberichte dürfte der „klassische“ „Trickdiebstahl “ sein.

Dreiste Mädels klauen 86-jährigen Mann das Portemonnaie

Polizei Jena warnt vor Trickdiebinnen

Dieser Oberbegriff wird von den Sprachwissenschaftlern der Polizei ausdifferenziert: der „sogenannte“ „Enkeltrick“ ist geboren.

Polizei Jena: Vorsicht Enkeltrick!1

Litauischer Enkeltrickbetrüger festgenommen

Das illustre Trickduo wird durch den aktuellsten Neologismus aus dem Hause „Griebo Jena“ bereichert:

86-jährige Frau mit Zetteltrick hereingelegt2

Wir von „Hallo Jena!“ können bei dieser Trickserei nicht tatenlos zusehen, hier die Vorschläge:

- „Dreister STRICKschal bedroht Oma“
- „Sogenannter HatTRICK: Endlich steigt der FCC ab“
- „Jenapolis: Wo KriTRICK noch Ehrensache ist“

  1. Am 10.11. gegen Mittag versuchten Betrüger wieder mehrmals, bei älteren Mitbürgern Geld mit dem sogenannten „Enkeltrick“ zu ergaunern – und leider hatten sie auch in einem Fall Erfolg. Insgesamt fünf Mal hatte ein unbekannter Mann bei einer 89-jährigen Frau in Jena angerufen und sich dabei als Verwandter ausgegeben, der in Geldschwierigkeiten ist. Später erschien dann eine etwa 65-jährige Frau an der Wohnung der Seniorin um das Geld in Empfang zu nehmen. Die 89-jährige händigte der unbekannten Frau einen Betrag von 9.000 EUR aus und bekam einen Schuldschein über diesen Betrag, der nach Lage der Dinge wertlos sein dürfte. [zurück]
  2. Das Opfer wurde im Gespräch immer weiter abgelenkt, so unter anderem nach einem Zettel gefragt, den die Besucherin mit einer Nachricht an einen anderen Hausbewohner in dessen Briefkasten werfen wollte. [zurück]

Hallo Jena sucht Kripo

Mehrere Hundert Artikel verbrochen
Hallo Jena sucht Kripo wegen Verfassen von Polizeiberichten

Eine Stadt sucht drei Männer, die im Verdacht stehen in einer Polizeiwache in Jena Polizeimeldungen verfasst zu haben. Sie vergingen sich in unzähligen Handlungen an der Sprache und machten so noch jedes Ressentiment salonfähig.

Die drei werden wie folgt beschrieben:

- 30-100 Jahre alt
- deutsches Aussehen
- gebügelte Uniform

Einer mit auffällig feister Statur („Typ bräsiger Fettsack“ – auf dem Foto der mit dem blauen Hemd). Laut Zeitzeugenaussagen sollen die Männer schon vor 1945 bei der Polizei gewesen sein.
Wer kennt sie und kann Hinweise geben?

Mehrere Hundert Euro ergaunert
Kripo Jena sucht drei Männer wegen Manipulation von Spielautomaten

Jena. Die Kriminalpolizei Jena sucht drei Männer die im Verdacht stehen in einer Spielothek in Jena, Altenburger Straße, Spielautomaten manipuliert zu haben.

Sie erbeuteten in zwei Handlungen am 28. April und am 5. Mai jeweils mehrere Hundert Euro.

Die drei werden wie folgt beschrieben:

- 30 – 40 Jahre alt

- Süd- bzw. osteuropäisches Aussehen

- Gepflegtes Äußeres

Einer mit auffällig muskulöser Statur („Türsteher“-Typ – auf dem Foto, der mit der hellen Kleidung). Laut Polizeiangaben sollen die abgebildeten Männer auch schon vorher in der Spielothek gewesen sein.
Wer kennt sie und kann Hinweise geben?

Quelle: Jenaer Nachrichten

Hallo Forschung!

Auch Jena findet sein „Higgs-Teilchen“.

Hallo,

gestern wurde eine braune Jacke am Institut für Psychologie (Am Steiger 3,
Haus 1, Treppe 1. OG zum EG) gefunden.

Wer die Jacke vermisst kann sich gerne bei S**** V*** im Sekretariat für
Biologische und Klinische Psychologie (1. OG rechts) melden.

Liebe Grüße